Im Zeichen der Solidarität

Gemeinsam für die Menschen in der Ukraine

Auch wir sind fassungslos angesichts der aktuellen Situation in der Ukraine und bleiben tief bestürzt mit einem Gefühl der Ohnmacht zurück. Unsere Gedanken sind bei den Menschen in der Ukraine und ihren Familien, für deren unermessliches Leid wir keine Worte finden. Mehr denn je sind wir in diesen Tagen dazu aufgerufen, Verantwortung zu übernehmen und gemeinsam etwas zu bewegen. Jeder für sich und doch alle miteinander gilt es, solidarisch an der Seite der Ukraine und aller Betroffenen zu stehen, die in Frieden und Freiheit leben wollen.

Wir von Pinguin Druck möchten uns im Rahmen unserer Möglichkeiten für die Unterstützung Schutzsuchender aus der Ukraine stark machen, die unter schwierigsten Bedingungen aus ihrer Heimat fliehen. Unser größtes Anliegen ist die direkte Versorgung der Geflüchteten mit Hilfsgütern wie Nahrungsmitteln, Trinkwasser, Hygieneartikeln und Medikamenten. Mit unserem Beitrag wollen wir aktiv ein Zeichen gegen Krieg setzen und ganz klar Stellung für Demokratie und Menschenrechte beziehen.

Über den lokalen Verein aus Berlin-Brandenburg Wir packen’s an fördern wir die schnelle Umsetzung humanitärer Hilfsaktionen direkt vor Ort an den Grenzen zwischen der Ukraine und ihren Nachbarländern. Seit 2020 engagiert sich der gemeinnützige Verein unermüdlich für Geflüchtete an den EU-Außengrenzen und ist derzeit sowohl an den polnisch-ukrainischen als auch den ukrainisch-moldawischen Grenzübergängen mit einem Team vor Ort, um Flüchtenden zu helfen. In der Vergangenheit unterstützten wir den Verein bereits als Partner bei der Aufklärung und Realisierung sozialer Hilfsaktionen.

Um dem unermüdlichen Einsatz des Vereins Wirksamkeit zu verleihen, möchten wir mit einer Spende von 2.000 € die intensiven Hilfsbemühungen der Freiwilligen stärken und freuen uns über alle, die sich der Unterstützung anschließen. Darüber hinaus sammeln wir gemeinsam mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rahmen der Hilfsaktion weiter Geld- und Sachspenden.

Im Moment brauchen wir am dringendsten Geldspenden, denn es werden nur ganz bestimmte Hilfsgüter gebraucht. Mit Geldspenden können wir sehr schnell genau diese Dinge beschaffen. Außerdem verlieren wir keine wertvolle Zeit und wichtige Kapazitäten damit, zu sammeln, [zu] sortieren und [zu] verpacken.“ (Wir packen’s an, 2022)

Vom 12. bis zum 23. März ruft der Verein deutschlandweit an vielen Standorten wie Berlin oder Brandenburg zu Sachspenden für Flüchtende aus der Ukraine, aber auch Syrien, Jemen und anderen Kriegsgebieten. Alle Details zu den Annahmestellen sowie eine ausführliche Bedarfsliste sind auf der Website einsehbar.